close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags bis donnerstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags bis donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

News
(Technische Universität Darmstadt)

Digitalpakt: Land stärkt Hessens Hochschulen mit 112 Millionen Euro

Hessen schließt mit seinen Hochschulen einen bundesweit einzigartigen Digitalpakt mit einem Volumen von 112 Millionen Euro bis einschließlich 2024.

Mit verlässlich jährlich wachsenden Summen zusätzlich zum Rekordvolumen des Hessischen Hochschulpakts gibt dieser Digitalpakt den Hochschulen eine sichere Ausstattung dafür, alle für die Hochschule der Zukunft wichtigen Aspekte der Digitalisierung...

Mehr erfahren

Hessen schließt mit seinen Hochschulen einen bundesweit einzigartigen Digitalpakt mit einem Volumen von 112 Millionen Euro bis einschließlich 2024.

Mit verlässlich jährlich wachsenden Summen zusätzlich zum Rekordvolumen des Hessischen Hochschulpakts gibt dieser Digitalpakt den Hochschulen eine sichere Ausstattung dafür, alle für die Hochschule der Zukunft wichtigen Aspekte der Digitalisierung voranzutreiben, und legt einen gemeinsamen kooperativen strategischen Prozess der Hochschulen und des Landes für die Schwerpunktsetzung fest. Den Pakt haben Hessens Wissenschaftsministerin Angela Dorn, Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus und die Hochschulen des Landes abgeschlossen.

„Es geht um weit mehr als neue Rechner, es geht um tiefgreifende Veränderungen in Lehre, Forschung, Infrastruktur und Verwaltung“, erklärt Wissenschaftsministerin Angela Dorn. „Wir stellen uns mit dem Digitalpakt dem Auftrag, die Hochschulen innovativ und effizient weiterzuentwickeln – damit sie modern, wettbewerbsfähig, leistungsstark und in Forschung und Lehre spitze bleiben."

„Die Corona-Krise zeigt uns eindringlich, wie nötig eine langfristige digitale Unterstützung der Forschung, Lehre und Verwaltung in den hessischen Hochschulen ist. Der Hessische Digitalpakt wird der Digitalisierung einen Schub geben“, sagte die Präsidentin der TU Darmstadt, Prof. Dr. Tanja Brühl. „Gleichzeitig schauen wir voraus: Hessen wird ein Kompetenzzentrum für Künstliche Intelligenz aus dem Digitalpakt finanzieren und damit einen Leuchtturm in der Forschung und im Transfer aufbauen. Wir koordinieren an der TU Darmstadt gerade einen entsprechenden Antrag der hessischen Hochschulen.“

Weil das Sommersemester 2020 am Montag aufgrund der Corona-Pandemie ausschließlich mit Online-Vorlesungen begonnen hat, haben das Land und die Hochschulen vereinbart, den Schwerpunkt auch finanziell auf Online-Lehre und die durch Corona nötigen Anpassungen zu legen.

Alle weiteren Informationen gibt es im beigefügten PDF und auf der Website.

Downloads

Film, Wettbewerb

Call for Entries: Filmkreis Shorts 2017

Der 3. Filmkreis Shorts Kurzfilmwettbewerb findet am Samstag, den 21. Januar 2017 im Audimax der TU Darmstadt statt. Dieses Jahr sind wieder mehrere Preise in Höhe von insgesamt 750 EUR ausgeschrieben.

Einreichfrist ist der 31. Oktober 2016, die akzeptierte Höchstlänge für eingereichte Filme ist 25 Minuten.

Alle weiteren Infos gibt es auf der Website. 

Mehr erfahren

Der 3. Filmkreis Shorts Kurzfilmwettbewerb findet am Samstag, den 21. Januar 2017 im Audimax der TU Darmstadt statt. Dieses Jahr sind wieder mehrere Preise in Höhe von insgesamt 750 EUR ausgeschrieben.

Einreichfrist ist der 31. Oktober 2016, die akzeptierte Höchstlänge für eingereichte Filme ist 25 Minuten.

Alle weiteren Infos gibt es auf der Website

Vortrag, Thementag

Ringvorlesung: Kritisieren!

Gehört Kritisieren klassisch zum Alltag jeder geisteswissenschaftlichen, ja jeder wissenschaftlichen Tätigkeit überhaupt, so lassen sich doch bei genauerem Blick auf die Tätigkeit, die Haltung, die Geschichte und Gegenwart von Kritik schnell kaum noch allgemeine Aussagen über sie treffen oder aufrecht erhalten. In Frankfurt als der Stadt, in der in den 20er-Jahren das Institut für...

Mehr erfahren

Gehört Kritisieren klassisch zum Alltag jeder geisteswissenschaftlichen, ja jeder wissenschaftlichen Tätigkeit überhaupt, so lassen sich doch bei genauerem Blick auf die Tätigkeit, die Haltung, die Geschichte und Gegenwart von Kritik schnell kaum noch allgemeine Aussagen über sie treffen oder aufrecht erhalten. In Frankfurt als der Stadt, in der in den 20er-Jahren das Institut für Sozialforschung die Tradition Kritischer Theorie begründet hat, ist es kaum möglich, über Kritik nicht in der dort begonnenen gleichermaßen interdisziplinären, zugleich sozial-und kulturwissenschaftlichen wie politischen, philosophischen wie auch an konkreten Gegenständen einzelner Fachwissenschaften orientierten Weise nachzudenken, in deren Verlauf nicht zuletzt auch die institutionellen Rahmensetzungen selbst in den Blick geraten.

Im Verlauf des Sommer-Semesters 2016 lädt unsere kolloquial angelegte Ringvorlesung im Rahmen des neuen Master-Studiengangs „Ästhetik“ sowie der Studiengänge des Instituts für TFM, des Masters Comparative Literature sowie möglicherweise weiterer Studiengänge der beteiligten Kolleginnen und Kollegen Geisteswissenschaftler*innen unterschiedlicher Disziplinen an der Goethe-Universität sowie Gäste dazu ein, an exemplarischen Gegenständen aus ihrem jeweiligen Forschungsgebiet heutige Praktiken und Probleme, Möglichkeiten und Grenzen der Kritik vorzustellen.

Ablauf
25. April: Nikolaus Müller-Schöll (Theaterwissenschaft): „Die kritische Distanz“
02. Mai: Achim Geisenhanslüke (Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft): „Politik der Wahrheit. Foucault, die Kritik und die Aufklärung“
09. Mai: Julika Griem / Johannes Völz (Anglistik / Amerikanistik)  : „Jenseits von Kritik? Aktuelle anglo-amerikanische Debatten“
16. Mai: Feiertag

23. Mai: Martin Seel (Philosophie): „Dimensionen der Kunstkritik“
30. Mai: Juliane Rebentisch (Philosophie, HfG Offenbach): „Tocquevilles Kritik der demokratischen Massenkultur“
06. Juni: Heinz Drügh (Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und Ästhetik): „RelationalAestheticsals kritische Kunst? Überlegungen zu Rafael HorzonsDas weiße Buch.“
13. Juni: Jörn Etzold (Theaterwissenschaft): „Kritische Zustände. Flüchtlinge im Bühnenraum“ (im Rahmen der Projektwoche “Flüchtlingsdarstellungen” des Instituts für TFM)
20. Juni: Susanne Komfort-Hein (Neuere Deutsche Literaturwissenschaft): „Chamäleon mit Kursbuch. Zu einer Geschichte der Kritik“
27. Juni: Christoph Menke (Philosophie) und Thomas Vesting (Rechtswissenschaft): „Das Rechtliche und das Recht. Zum Ort gegenwärtiger Rechtskritik“
04. Juli: Petra Gehring (Philosophie, TU Darmstadt): „Moralisierende Kritik‘“
11. Juli: Vinzenz Hediger (Filmwissenschaft): „Immer auf die armen Medien. Vom Sinn der Gewalt und ihrer Kritik“

Downloads

Call for Entries: 10. JUNG+FRISCH Kurzfilmabend

Der studentische Filmkreis an der TU Darmstadt präsentiert am 24. Januar 2013 bereits zum zehnten Mal den Kurzfilmabend "Jung und Frisch". Dabei wird jungen Filmemachern aus ganz Deutschland die Chance geboten, ihre Filme (Semesterarbeiten, Diplomarbeiten usw.) einem grösseren Zuschauerkreis zu präsentieren.
Dokumentarischer Humor, experimentelles Drama, animierte Action - alles ist...

Mehr erfahren

Der studentische Filmkreis an der TU Darmstadt präsentiert am 24. Januar 2013 bereits zum zehnten Mal den Kurzfilmabend "Jung und Frisch". Dabei wird jungen Filmemachern aus ganz Deutschland die Chance geboten, ihre Filme (Semesterarbeiten, Diplomarbeiten usw.) einem grösseren Zuschauerkreis zu präsentieren.

Dokumentarischer Humor, experimentelles Drama, animierte Action - alles ist erlaubt, solange es nur kurz ist! Auch in diesem Jahr wird der beliebte Publikumspreis "Oskar" verliehen, wofür allerdings die persönliche Anwesenheit des Filmemachers erforderlich ist.

Die Deadline für Einreichungen endet am 31.12.2012.

Alle Informationen zur Veranstaltung und der Anmeldung finden sich auf der Website und in den beigefügten PDFs.

Downloads

Produktionen für Kurzfilmabend der TU Darmstadt

Der studentische Filmkreis an der TU Darmstadt präsentiert am 21. Januar 2010 nun zum siebten Mal den Kurzfilmabend "Jung und Frisch". Dabei wird jungen Filmemachern die Chance geboten, ihre Filme (Semesterarbeiten, Diplomarbeiten usw.) einem größeren Zuschauerkreis zu präsentieren.

"Dokumentarischer Humor, experimentelles Drama, animierte Action" -- alles ist erlaubt, solange es nur kurz...

Mehr erfahren

Der studentische Filmkreis an der TU Darmstadt präsentiert am 21. Januar 2010 nun zum siebten Mal den Kurzfilmabend "Jung und Frisch". Dabei wird jungen Filmemachern die Chance geboten, ihre Filme (Semesterarbeiten, Diplomarbeiten usw.) einem größeren Zuschauerkreis zu präsentieren.

"Dokumentarischer Humor, experimentelles Drama, animierte Action" -- alles ist erlaubt, solange es nur kurz ist!

Bis Freitag, 18. Dezember 2009 erhalten alle Filmemacher die Gelegenheit, ihre Filme vorzuschlagen.

Zudem wird zum zweiten Mal ein Publikumspreis verliehen.

Detailinfos: www.filmkreis.tu-darmstadt.de