close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis freitags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

kommiss. Geschäftsführung
Lara Nahrwold (montags bis freitags) – nahrwold(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags bis donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr Alle 2024 2023 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • News

    Ausstellung

    Rundgang 2011 – Jahresausstellung der Studierenden der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste - Städelschule

    Einmal im Jahr öffnet die Städelschule, einer der weltweit führenden Kunsthochschulen, ihre Türen der Öffentlichkeit. Drei Tage lang werden die Kunststudierenden ihre aktuellen Arbeiten in den Ateliers zeigen, die Videokünstler und Filmemacher präsentieren ihre neuesten Produktionen in einem speziellen Filmprogramm.
    Der Rundgang ist eines der beliebtesten Kunst-Events in...

    Mehr erfahren

    Einmal im Jahr öffnet die Städelschule, einer der weltweit führenden Kunsthochschulen, ihre Türen der Öffentlichkeit. Drei Tage lang werden die Kunststudierenden ihre aktuellen Arbeiten in den Ateliers zeigen, die Videokünstler und Filmemacher präsentieren ihre neuesten Produktionen in einem speziellen Filmprogramm.

    Der Rundgang ist eines der beliebtesten Kunst-Events in Frankfurt geworden. Im Jahr 2010 nahmen mehr als 15.000 Besucher die Möglichkeit wahr, die Städelschule, ihre Professoren und Studierenden kennenzulernen. Im Jahr 2011 werden rund 190 Studenten aus den Klassen von Douglas Gordon, Judith Hopf, Michael Krebber, Christa Näher, Tobias Rehberger, Willem de Rooij, Simon Starling und Ben van Berkel ihre Werke in der kürzlich renovierten Städelschule ausstellen.

    Eröffnung mit Preisverleihung: Freitag, 29. April, 19 Uhr, Mensa Dürerstrasse 10, anschließend Rundgang-Party ab 22 Uhr, Daimlerstrasse 32 – 36

    Öffnungszeiten der Ausstellung: Freitag - Sonntag, 10-20 Uhr
    Der Eintritt ist frei

    Weitere Informationen auf der Website.

    Performance, Event

    Theatermaschine 2011

    die Studierenden der „Angewandten Theaterwissenschaft“ der JLU Gießen laden herzlich zu der diesjährigen „Theatermaschine“ vom 18.5.-19.5 ein. Die Werkschau, die schon zum 16. Mal stattfindet, wird mit einer Veranstaltung am Abend des 18.5. feierlich eröffnet.
    Gezeigt werden Performances, Theater- und Tanzstücke, Installationen, aber auch Lesungen, szenischen Konzerte, Film- oder...

    Mehr erfahren

    die Studierenden der „Angewandten Theaterwissenschaft“ der JLU Gießen laden herzlich zu der diesjährigen „Theatermaschine“ vom 18.5.-19.5 ein. Die Werkschau, die schon zum 16. Mal stattfindet, wird mit einer Veranstaltung am Abend des 18.5. feierlich eröffnet.

    Gezeigt werden Performances, Theater- und Tanzstücke, Installationen, aber auch Lesungen, szenischen Konzerte, Film- oder Hörspielvorführungen rund um das Institut und in der Stadt. Das Zentrum des Spektakels bildet das Festivalcafé. Hier kommen alle bei Speis und Trank zusammen, auch werden an diesem Ort die Publikumsgespräche stattfinden.

    Das genaue Programm ist auf der website einzusehen .

    Filmabend mit Mariola Brillowska


    Mariola Brillowska ist Animationsfilmerin, Dichterin, Performancekünstlerin und Professorin an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main. Am Mittwoch den 06. April präsentiert sie ihre Arbeit "Des Teufels Kinder" im "Mal Seh´n Kino" in Frankfurt. 
    "Des Teufels Kinder" befasst sich mit dem Konzept der Familie und führt hierzu sechs literarische Texte...

    Mehr erfahren

    Mariola Brillowska ist Animationsfilmerin, Dichterin, Performancekünstlerin und Professorin an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main. Am Mittwoch den 06. April präsentiert sie ihre Arbeit "Des Teufels Kinder" im "Mal Seh´n Kino" in Frankfurt. 

    "Des Teufels Kinder" befasst sich mit dem Konzept der Familie und führt hierzu sechs literarische Texte zusammen. Der Animationsfilm nimmt den Zuschauer mit auf eine bizarre Reise von Lodz in Polen über Israel, Finnland, die Ukraine und das afrikanische Spanien zurück in den Norden nach Deutschland.

    Brillowska präsentiert Geschichten von früh erwachender Sexualität, Gewalt und ambivalente Formen der Lust. Wie schon immer verteidigt die Filmemacherin ihren eigenwilligen Stil mit harten Geschützen: brennend gellende Kolorierungen, verwirrend hybride Mutanten, eine Überflutung an Botschaften in Bild und Ton, das Brechen der moralischen Schranken zwischen Realität und Wahn.

    Wer dieses frech getriebene Wahrnehmungsexperiment wagen will, der finde sich am Mittwoch, den 6. April um 21.45 Uhr im Mal Seh´n Kino in Frankfurt ein. 

    MAL SEH'N KINO
    Adlerflychtstr.6 Hhs
    60318 Frankfurt
    Tel.069/ 5970845

    www.Malsehnkino.de

    Mariola Brillowska auf Vimeo 

    Das Fenster zur Strasse 5.0

    NÄCHTLICHE PROJEKTIONEN VON
    Liliane Buckler, Merlin Flügel,
    Daniel Frerix, Stephanie Kayß,
    Robin Keast, André Kirchner,
    Yue Lin, Natalie Mahdavi Azar,
    Jonatan Schwenk, Li Wen Shen,
    Jk Wang und Sabrina Winter
    12.02.-19.02.2010 täglich 18:00 - 6:00 Uhr
    Einladung zum Umtrunk in Anwesenheit der KünstlerInnen
    am Samstag den 12. Februar 18:00 Uhr
    mit Präsentation aller Filme in Kurzform....

    Mehr erfahren

    NÄCHTLICHE PROJEKTIONEN VON
    Liliane Buckler, Merlin Flügel,
    Daniel Frerix, Stephanie Kayß,
    Robin Keast, André Kirchner,
    Yue Lin, Natalie Mahdavi Azar
    ,
    Jonatan Schwenk, Li Wen Shen,
    Jk Wang
    und Sabrina Winter

    12.02.-19.02.2010 täglich 18:00 - 6:00 Uhr

    Einladung zum Umtrunk in Anwesenheit der KünstlerInnen

    am Samstag den 12. Februar 18:00 Uhr

    mit Präsentation aller Filme in Kurzform. Die Künstler/innen sind anwesend.

    HfG Offenbach | Satellit Berlin

    Schererstrasse 9

    13347 Berlin Wedding

    Die Buttermilch - Bande

    MANCHMAL IST ES GUT, WENN SICH WAS VON INNEN NACH AUSSEN STÜLPT

    Kaum wird es dunkel, gehen im Satellit Berlin die Lichter an. Nur nachts kann man die Ausstellung sehen, denn dann werden von innen Film-Loop-Kompositionen auf die mit umweltfreundlicher Buttermilch präparierte Schaufenster-scheibe projiziert. Das Fenster zur Strasse präsentiert zwölf bewegte Einsichten und Aussichten die man im Vorbeigehen erleben kann – oder man bleibt stehen. Pro Nacht werden zwei KünstlerInnen ihren Kosmos entfalten, am 12. und 19.2. zeigen wir alle Arbeiten hintereinander.

    Die Buttermilch-Bande intervenierte im öffentlichen Raum bereits mit nächtlichen Projektionen in Schaufenstern in Berlin, Casablanca und Frankfurt.


    HfG Offenbach: Satellit Berlin

    präsentiert neue Arbeiten von Studierenden der Hochschule für Gestaltung (HfG) Offenbach in Berlin. Parallel zur Berlinale haben die Filmstudierenden unter der Leitung von Prof. Rotraut Pape die Möglichkeit, im Satellit Berlin zu wohnen, zu arbeiten und auszustellen. Das Projekt wird betreut von Prof. Martin Liebscher und Clemens Mitscher, Lehrgebiet Fotografie an der HfG. Realisiert werden die Ausstellungen in Kooperation mit secondhome projects Berlin.

    TRICKREICH 2011// Trickfilmklasse Kassel

    Es ist wieder so weit: Die Trickfilmklasse der Kunsthochschule Kassel zeigt Ihre neusten Arbeiten, die sich wie gewohnt mit den elementaren Fragen des Lebens beschäftigen: Wohin geht die Reise des führerlosen Schiffs? Warum mag jeder Würstchen? Bringt uns Liebe weiter oder Hass?
    An zwei Terminen bietet sich die Gelegenheit, die Antworten auf diese und andere Fragen zu erfahren und...

    Mehr erfahren

    Es ist wieder so weit: Die Trickfilmklasse der Kunsthochschule Kassel zeigt Ihre neusten Arbeiten, die sich wie gewohnt mit den elementaren Fragen des Lebens beschäftigen: Wohin geht die Reise des führerlosen Schiffs? Warum mag jeder Würstchen? Bringt uns Liebe weiter oder Hass?

    An zwei Terminen bietet sich die Gelegenheit, die Antworten auf diese und andere Fragen zu erfahren und gleichzeitig einen unterhaltsamen Trickfilmabend zu erleben: 

    Am Mittwoch dem 9. 2. und am Donnerstag dem 10. 2. 2011

    jeweils um 22.15 Uhr im Großen Bali Kino, Kulturbahnhof Kassel

    Weitere Informationen auf der Website

    Studi-Netz für hFMA-Netzwerker

    Studierende aus dem hFMA-Hochschul-Netz können ab sofort hier Infos / Gesuche / Aufrufe einstellen
    Kontaktieren sie hierfür einfach die studentischen hFMA-Kontaktperson an Ihrer Hochschule (ebenfalls NEU!!!). Diese sind für:
    Bei Fragen zur hFMA, unseren aktuellen Projekten etc. bitte einfach Ihre Kontaktperson anmailen!

    Mehr erfahren

    Studierende aus dem hFMA-Hochschul-Netz können ab sofort hier Infos / Gesuche / Aufrufe einstellen

    Kontaktieren sie hierfür einfach die studentischen hFMA-Kontaktperson an Ihrer Hochschule (ebenfalls NEU!!!). Diese sind für:

    Bei Fragen zur hFMA, unseren aktuellen Projekten etc. bitte einfach Ihre Kontaktperson anmailen!

    Ein FILM sagt mehr als tausend Worte


    Fachhochschule und tekom e. V. informieren über das aktuelle Berufsbild Technischer Redakteur.
    Seit über zehn Jahren werden an der Fachhochschule in Gießen technische Redakteure ausgebildet, im Masterstudiengang technische Redaktion und multimediale Dokumentation lernen die Studierenden den Umgang mit Text, Bild und Film um präzise Technik zu erklären.
    Gießen ist der einzige...

    Mehr erfahren

    Fachhochschule und tekom e. V. informieren über das aktuelle Berufsbild Technischer Redakteur.

    Seit über zehn Jahren werden an der Fachhochschule in Gießen technische Redakteure ausgebildet, im Masterstudiengang technische Redaktion und multimediale Dokumentation lernen die Studierenden den Umgang mit Text, Bild und Film um präzise Technik zu erklären.

    Gießen ist der einzige Hochschulstandort in Deutschland, an dem der Fokus dabei auf den Einsatz neuer Medien ausgerichtet ist. Hier entstehen Podcasts, Videotutorials, aber auch Sachfilme und Internet-basierte Informationssysteme. Wohin der Weg der Bedienungsanleitung in Zukunft führt, wird vorgestellt in einer

    Informationsveranstaltung am Mittwoch, den 12.01.2011 von 15:00 bis 17:30 Uhr.

    Fachleute aus der Praxis, Professoren der Hochschule und Vertreter der tekom, des Berufsverbandes technischer Redakteure berichten aus Ihrer aktuellen Arbeit und beantworten Fragen rund um das Berufsfeld.
    Die Gelegenheit war noch nie günstiger als heute, sich mit dem Masterstudium in Gießen zum Technischen Redakteur weiterbilden zu lassen. Mehr als 4000 Redakteurstellen im Bundesgebiet sind zur Zeit unbesetzt, speziell mit der in Gießen vermittelten Spezialausrichtung auf Multimedia-Anleitungen gelingt der perfekte Start in einen sicheren und krisenfesten Beruf.

    Die Informationsveranstaltung am Mittwoch will auch ein Marktplatz für die Vertreter aus Industrie und Vertrieb sein, hier lassen sich in ersten Gesprächen Kontakte knüpfen zu möglichen neuen Mitarbeitern. Hier auch ist das Forum, sich über die fachliche Weiterentwicklung in der Technischen Redaktion auszutauschen.

    "Wir lehren in Gießen, was passiert, wenn die technische Dokumentation die Papierform verlässt", so Studiengangsleiter Prof. Voges auf der Jahrestagung der Tekom in Wiesbaden, der dabei mit seinem Kollegen Prof. Dr. Thiele und Studierenden auf iPads vorführt, wie in Zukunft interaktive Bedienungsanleitungen aussehen können.

    Veranstaltungsdetails
    Mittwoch, 12. Januar 2011
    15:00 – 17:30 Uhr
    in der Fachhochschule Gießen-Friedberg, Raum G2, Wiesenstraße 14, 35390 Gießen
    Programm 1. Neues aus der tekom und Interessantes aus der Fachhochschule
    2. Berufsbild Technische/r Redakteur/in (tekom Regionalgruppe Rhein-Main)
    3. Technische Dokumentation bei SMA
    4. Technische Dokumentation bei commatec

    Eintritt kostenfrei, eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht erforderlich.

    MFG fördert ab 2011 auch Games

    Für die Entwicklung qualitätsvoller Medienapplikationen mit interaktiven filmrelevanten Bewegtbild-Inhalten, wie beispielsweise digitale Lernspiele oder Anwendungen für mobile Endgeräte, stellt die MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg ab 1. Januar 2011 ein jährliches Förderbudget von 500.000 Euro bereit
    mit diesem Fördergeld soll unter anderem die Entwicklung und Herstellung von...

    Mehr erfahren

    Für die Entwicklung qualitätsvoller Medienapplikationen mit interaktiven filmrelevanten Bewegtbild-Inhalten, wie beispielsweise digitale Lernspiele oder Anwendungen für mobile Endgeräte, stellt die MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg ab 1. Januar 2011 ein jährliches Förderbudget von 500.000 Euro bereit

    mit diesem Fördergeld soll unter anderem die Entwicklung und Herstellung von pädagogisch und kulturell wertvollen Computerspielen und sonstigen anspruchsvollen interaktiven Produkten auf allen Plattformen unterstützt werden.


    Wichtige Voraussetzung für die Förderanträge: Der zu erzielende Baden-Württemberg-Effekt muss - bezogen auf die Fördersumme - mindestens 100 Prozent betragen, bei Antragssummen über 20.000 Euro mindestens 120 Prozent. Das heißt, dass mindestens in Höhe der Fördermittel Projektausgaben in Baden-Württemberg getätigt werden müssen.
    Förderanträgen sind eine projektgerechte Beschreibung oder andere geeignete Visualisierungshilfen, eine Kalkulation und ein Finanzierungsplan beizufügen. Über die Anträge entscheidet die MFG geschäfts­bereichsüber­greifend.


    Mehr Informationen auf der Website und im beigefügten PDF.

    Downloads

    STUDENTS///NIGHTLIFE AWARD


    Das Präsidium der Fachhochschule Kiel hat einen überregionalen Preis für Arbeiten von Studierenden im Fulldome-Bereich ausgelobt.

    Das Ziel ist es, Studierenden weitere Anreize zu geben, sich im Fulldome-Sektor zu engagieren. Die prämierten Fulldome-Projekte werden im Mediendom öffentlich aufgeführt und auf Wunsch auch Vermarktungsmöglichkeiten angeboten.
    Weitere Informationen zur Show...

    Mehr erfahren

    Das Präsidium der Fachhochschule Kiel hat einen überregionalen Preis für Arbeiten von Studierenden im Fulldome-Bereich ausgelobt.

    Das Ziel ist es, Studierenden weitere Anreize zu geben, sich im Fulldome-Sektor zu engagieren. Die prämierten Fulldome-Projekte werden im Mediendom öffentlich aufgeführt und auf Wunsch auch Vermarktungsmöglichkeiten angeboten.

    Weitere Informationen zur Show „students nightlife“, die sich ausschließlich aus Projekten von Studierenden zusammenfügt, gibt es auf der Website.

    Downloads

    LOM6 - Lernort Multimedia

    Computergrafik zwischen Realität und Illusion beim 6. „Lernort Multimedia“ an der FH Gießen-Friedberg!
     Im Mittelpunkt: „High Dynamic Range Rendering (HDRR)“, eine aktuelle Technik der Computergrafik, die es ermöglicht, fotografierte Bilder und am Rechner erzeugte 3D-Modelle realitätsgetreu zu vermischen. Teilnehmer der ersten "e.media International Summer School" an der FH präsentieren...

    Mehr erfahren

    Computergrafik zwischen Realität und Illusion beim 6. „Lernort Multimedia“ an der FH Gießen-Friedberg!

     Im Mittelpunkt: „High Dynamic Range Rendering (HDRR)“, eine aktuelle Technik der Computergrafik, die es ermöglicht, fotografierte Bilder und am Rechner erzeugte 3D-Modelle realitätsgetreu zu vermischen. Teilnehmer der ersten "e.media International Summer School" an der FH präsentieren ihre HDRR-Arbeiten.

    Außerdem: Praxisberichte aus Wirtschaft und Industrie!

    Mittwoch, 8. Dezember 2010

    Vorträge von 11.00 bis 17.00 Uhr

    im Hörsaal H.00.01 der FH in Friedberg

    (Neubau, Wilhelm-Leuschner-Straße 10)

    Eingeladen sind Studierende aller Fachbereiche, aus dem hFMA-Netzwerk und darüber hinaus und alle Interessierten!

    Die Teilnahme ist kostenlos. Keine Anmeldung nötig!

    Vielen Dank an den „Verein der Freunde und Förderer der Fachhochschule in Friedberg“, der diese Veranstaltung unterstützt.

    mehr Infos hier: www.fb-13.de