close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis freitags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

kommiss. Geschäftsführung
Lara Nahrwold (montags bis freitags) – nahrwold(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags bis donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2023 Alle 2024 2023 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Monat: Mai Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • Termine

    (Öffentlich)

    Film, Event, Vortrag

    Frankfurt am Main

    Lecture & Film: EL ÁNGEL EXTERMINADOR

    Achtung, veränderte Öffnungszeiten! Alle Veranstaltungen ab Dezember 2022 beginnen um 20 Uhr!
    In der „Lecture & Film“-Reihe Kino am Abgrund der Moderne führen namhafte Expert:innen aus Europa und den USA in die vielfältigen Facetten von Buñuels Werk ein. 
    Termin: Donnerstag, 25. Mai 2023, 20 Uhr im Kino des DFF
    Film: EL ÁNGEL EXTERMINADOR, Mexiko 1962, 93...

    Mehr erfahren

    Achtung, veränderte Öffnungszeiten! Alle Veranstaltungen ab Dezember 2022 beginnen um 20 Uhr!

    In der „Lecture & Film“-Reihe Kino am Abgrund der Moderne führen namhafte Expert:innen aus Europa und den USA in die vielfältigen Facetten von Buñuels Werk ein. 


    Termin: Donnerstag, 25. Mai 2023, 20 Uhr im Kino des DFF
    Film: 
    EL ÁNGEL EXTERMINADOR, Mexiko 1962, 93 Min.
    Lecture: 
    Pietsie Feenstra (Montpellier) „Spanish Cinematographic Memories“ and Space: Bunuel’s El ángel exterminador
    Vortrag in englischer Sprache


    Having left his native Spain after the Civil War (1936-1939), Buñuel spent many years in exile in Mexico. Like the film VIRIDIANA (1961), EL ÁNGEL EXTERMINADOR (1962) was produced at the end of his Mexican period, and in co-production with Spain. His return to Spain and the creation of VIRIDIANA were not received with open arms and one year later he directed this striking film about an angel who leaves a place. Is this place the house in the film or Spain itself? EL ÁNGEL EXTERMINADOR is fascinating because of the way it uses space. Two sites can be distinguished: an inside and an outside. The scene inside the house has been studied as a huis clos (a room with no exit), but I would like to focus on the “outsider” perspective. Can we compare this film to some central tendencies represented by a “cinematographic memory” of Spanish cinema? How do the opening and final credits refer directly to the period of the 1960s during the Francoist regime (1939-1975)?

    Pietsie Feenstra is professor in the department of cinema, audiovisual studies and new media at the Université Paul-Valéry Montpellier 3.

    Film & Media Meetup #10

    Du willst zum Film? Suchst ein Praktikum? Oder benötigst Unterstützung?
    Egal, was du brauchst: Du findest es beim FILM & MEDIA MEETUP.
    Wir bieten dir Starthilfe:
    In lockerer Runde kannst du dich über Projekte austauschen, Kontakte knüpfen oder einfach mal hören, was aktuell so läuft. Bei uns gibt es alles, was du für einen Einstieg in die Film- und Medienbranche brauchst.
    Das FILM &...

    Mehr erfahren

    Du willst zum Film? Suchst ein Praktikum? Oder benötigst Unterstützung?

    Egal, was du brauchst: Du findest es beim FILM & MEDIA MEETUP.

    Wir bieten dir Starthilfe:

    In lockerer Runde kannst du dich über Projekte austauschen, Kontakte knüpfen oder einfach mal hören, was aktuell so läuft. Bei uns gibt es alles, was du für einen Einstieg in die Film- und Medienbranche brauchst.

    Das FILM & MEDIA MEETUP ist die Anlaufstelle für alle, die im Bereich Film und Medien aktiv werden wollen - egal ob Studierende, Absolvent*innen oder Interessierte.


    Neugierig geworden? Dann komm vorbei:

    Das FILM & MEDIA MEETUP findet alle 2 Monate am letzten Donnerstag von 18 bis 19 Uhr statt.

    FILM & MEDIA MEETUP am Donnerstag, 25. Mai 2023, 18 Uhr: Den Zugangslink* gibt's nach Anmeldung über Eventbrite!

    Wir freuen uns auf dich!


    In der Regel triffst du beim Film & Media Meetup:

    Filmhaus Frankfurt:

    • Felix Fischl (Geschäftsführer)
    • Gisela Waetzoldt-Hildebrandt (Produktionsberatung)
    • Alexander Mühlenburg (Kulturberatung Hessen)

    Film- und Kinobüro Hessen:

    • Daniela Fend (Leitung der Geschäftsstelle)
    • Nina Friemann (Projektleitung hessen film tour und Kinoabspielringe)
    • Leila Haschtmann (PR & Filmschaffendenbetreuung)
    • Meghann Munro (Projektleitung kurz+hessisch - Kurzfilmvermittlung)

    Hessen Film & Medien:

    • Marion Wagner (Leiterin Förderabteilung)
    • Niklas Nissen (Förderreferent Nachwuchs, Hochschulabschluss, Talentpaket)
    • Christiane Zietzer (Projekt-Koordinatorin STEP & Grüner Film)
    • Dilan Yildirim (Förderreferentin Treatment und Kurzfilm)

    hessische Film- und Medienakademie (hFMA):

    • Anja Henningsmeyer (Geschäftsführerin)
    • Csongor Dobrotka (Mitarbeiter / Festivalleiter Die Seriale)
    • Lara Nahrwold (Mitarbeiterin)
    • Celina Schimmer (Mitarbeiterin)

    Junge Generation Hessischer Film:

    • Julian Gerchow (Plotless Film)
    • Max Hasenstab (Plotless Film)
    • Dascha Petuchow (Plotless Film)
    • Marie Marxmeier (Produzentin Fourmat Film GmbH)
    • Antonia Best (Neopol Film)

    Produzentenverband:

    • Nicolas Kronauer (Leitung Nachwuchssektion, Produzent Fourmat Film GmbH)


    *Hinweis:

    Das FILM & MEDIA MEETUP #10 findet online über HyHyve statt. Eine Anmeldung bei HyHyve ist nicht nötig.

    Um am Meetup teilzunehmen, benötigst du einen Browser mit Internetzugang, eine Kamera, ein Mikrofon und Kopfhörer.

    Den Zugangslink erhältst du nach Anmeldung über Eventbrite: 
    https://www.eventbrite.de/e/569537260277

    Hessen Talents 2023 Masterclasses mit Melanie Waelde und Jonas Zimmermann

    Wieder im Mai und wieder online – Hessen Talents 2023 Online Masterclasses.

    Melanie Waelde und Jonas Zimmermann (Schreibkollektiv Q3) halten öffentliche Werkvorträge, die spannende und tiefgreifende Einblicke in ihre Arbeit bieten.
    11.30 - 12.30 Uhr: 
    Masterclass mit Melanie Waelde – inklusive Q&A. Kurzbiografie weiter unten.
    13:15 - 14:15 Uhr:
    Masterclass mit...

    Mehr erfahren

    Wieder im Mai und wieder online – Hessen Talents 2023 Online Masterclasses.

    Melanie Waelde und Jonas Zimmermann (Schreibkollektiv Q3) halten öffentliche Werkvorträge, die spannende und tiefgreifende Einblicke in ihre Arbeit bieten.

    11.30 - 12.30 Uhr: 
    Masterclass mit Melanie Waelde – inklusive Q&A. Kurzbiografie weiter unten.

    13:15 - 14:15 Uhr:
    Masterclass mit Jonas Zimmermann (Schreibkollektiv Q3) – inklusive Q&A. Kurzbiografie weiter unten.
    Thema: Kollaboratives Schreiben


    Die Moderationen übernehmen die diesjährigen Hessen Talents Janina Lutter und Dascha Petuchow.

    Am späteren Abend gibt es buchbare Einzelgespräche mit Melanie Waelde und Jonas Zimmermann – ein Exklusivangebot für die Hessen Talents 2023.

    Anmeldung zu den Werkvorträgen am 12.05. über: Eventbrite


    Melanie Waelde studierte Drehbuch an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb). Ihr Regie-Langfilmdebüt NACKTE TIERE feierte seine Weltpremiere auf der Berlinale 2020 in der Sektion „Encounters“, lief international auf Festivals (u.a. São Paulo, Giffoni, New Horizons) und wurde mit dem Preis der deutschen Filmkritik als „Bestes Spielfilmdebüt“ ausgezeichnet. Sie schrieb unter anderem für den Saarbrücker TATORT, die KiKA-Serie SCHLOSS EINSTEIN und verschiedene Dokumentarfilmprojekte. 2021 inszenierte sie vier Folgen der für den Grimme-Preis nominierten ZDFtivi-Serie ECHT und 2022 den Kinder-Musical-Film JULI TANZT.

    Jonas Zimmermann studierte bis 2016 Drehbuch an der DFFB, gründete dort mit anderen Absolvent:innen das Schreibkollektiv Q3 und schrieb danach für Produktionsfirmen wie Warner Bros. oder Constantin Film. Zurzeit ist er hauptsächlich als Headwriter tätig: Aktuell für die vierte Staffel der Serie WIR (zusammen mit Jasmina Wesolowski) und Meme Girls, bei der er auch (zusammen mit Gesa Scheibner) Cocreator war. Außerdem steht er regelmäßig auf Berliner Slam- und Lesebühnen. Seine Texte finden sich in Anthologien und Smartphone-Apps, und mit seiner Kleinkunst-Band Frau Rotkohl gewann er 2018 den Bielefelder Kabarettpreis.

    (Öffentlich)

    Film, Event, Vortrag

    Frankfurt am Main

    Lecture & Film: LOS OLVIDADOS

    Achtung, veränderte Öffnungszeiten! Alle Veranstaltungen ab Dezember 2022 beginnen um 20 Uhr!
    In der „Lecture & Film“-Reihe Kino am Abgrund der Moderne führen namhafte Expert:innen aus Europa und den USA in die vielfältigen Facetten von Buñuels Werk ein. 
    Termin: Donnerstag, 11. Mai 2023, 20 Uhr im Kino des DFF
    Film: LOS OLVIDADOS, Mexiko 1950, 85 Min.
    Lecture: Dudley...

    Mehr erfahren

    Achtung, veränderte Öffnungszeiten! Alle Veranstaltungen ab Dezember 2022 beginnen um 20 Uhr!

    In der „Lecture & Film“-Reihe Kino am Abgrund der Moderne führen namhafte Expert:innen aus Europa und den USA in die vielfältigen Facetten von Buñuels Werk ein. 


    Termin: Donnerstag, 11. Mai 2023, 20 Uhr im Kino des DFF
    Film: 
    LOS OLVIDADOS, Mexiko 1950, 85 Min.
    Lecture: 
    Dudley Andrew (New Haven), Buñuel as Delinquent Director: Los Olvidados
    Vortrag in englischer Sprache#


    LOS OLVIDADOS (1950) was the third feature Luis Buñuel made after having left Europe during the Franco takeover of Spain, and it was the first over which he had real control.  Considered a nasty national portrait in Mexico, it gained stupendous acclaim on the continent, where it was championed by André Bazin, with whom he would form a fast friendship. My talk distinguishes Bunuel’s film by interrogating its subject, delinquency.  I will treat delinquency less as a theme in world cinema than as a goad and challenge to directors from De Sica to Truffaut. LOS OLVIDADOS maintains the central position here since Buñuel might be termed a delinquent director, only partially reformed and re-educated to enter civilized society, let alone the bourgeoisie. Buñuel’s pitiless and satiric tone was not reserved for the clergy, the military, and the upper classes; it extended to social institutions and empathetic individuals serving the betterment of the downtrodden. His cinema would not be tamed or compromised, since cinema to him was instinctual and amoral. That’s why, as filmed by Bunuel, its repellent aspects make LOS OLVIDADOS a work that retains its razor-sharp edge to slice the sensibility of even sophisticated and jaded viewers seventy years after it premiered.

    Dudley Andrew is Professor Emeritus of Comparative Literature and of Film Studies at Yale. Biographer and translator of André Bazin, he has authored What Cinema Is! and edited Opening Bazin.

    Hessen Talents 2023 Masterclasses mit Nina Fischer & Maroan el Sani

    Wieder im Mai und wieder online – Hessen Talents 2023 Online Masterclasses.

    Duo Nina Fischer & Maroan el Sani halten einen öffentlichen Werkvortrag und erlauben uns Einblicke in ihre Arbeit – alles live aus der Villa Aurora in Los Angeles.
    18.00 - 18.50 Uhr: 
    Masterclass mit Nina Fischer & Maroan el Sani – inklusive Q&A. Kurzbiografie weiter unten.
    Die...

    Mehr erfahren

    Wieder im Mai und wieder online – Hessen Talents 2023 Online Masterclasses.

    Duo Nina Fischer & Maroan el Sani halten einen öffentlichen Werkvortrag und erlauben uns Einblicke in ihre Arbeit – alles live aus der Villa Aurora in Los Angeles.

    18.00 - 18.50 Uhr: 
    Masterclass mit Nina Fischer & Maroan el Sani – inklusive Q&A. Kurzbiografie weiter unten.


    Die Moderation übernimmt das diesjährige Hessen Talent Mila Elois Holl.

    Am späteren Abend gibt es buchbare Einzelgespräche mit Nina Fischer und Maroan el San – ein Exklusivangebot für die Hessen Talents 2023.

    Anmeldung zu den Werkvorträgen am 11.05. über: Eventbrite


    Nina Fischer & Maroan el Sani arbeiten in Berlin seit 1993 zusammen. Von 2007 bis 2010 unterrichteten Fischer & el Sani als Associate Professors für Film- und Medienkunst an der Sapporo City University, Japan. 

    Seit 2015 ist Nina Fischer Professorin für Experimentellen Film und Medienkunst an der Universität der Künste Berlin. 

    Fischer & el Sani zeigen ihre Arbeiten weltweit in Museen, bei Biennalen und Filmfestivals.

    (Öffentlich)

    Film, Event, Vortrag

    Frankfurt am Main

    Lecture & Film: SIMÓN DEL DESIERTO

    Achtung, veränderte Öffnungszeiten! Alle Veranstaltungen ab Dezember 2022 beginnen um 20 Uhr!
    In der „Lecture & Film“-Reihe Kino am Abgrund der Moderne führen namhafte Expert:innen aus Europa und den USA in die vielfältigen Facetten von Buñuels Werk ein. 
    Termin: Donnerstag, 4. Mai 2023, 20 Uhr im Kino des DFF
    Film: SIMÓN DEL DESIERTO, Mexiko 1965, 45 Min. LAS HURDES: TIERRA...

    Mehr erfahren

    Achtung, veränderte Öffnungszeiten! Alle Veranstaltungen ab Dezember 2022 beginnen um 20 Uhr!

    In der „Lecture & Film“-Reihe Kino am Abgrund der Moderne führen namhafte Expert:innen aus Europa und den USA in die vielfältigen Facetten von Buñuels Werk ein. 


    Termin: Donnerstag, 4. Mai 2023, 20 Uhr im Kino des DFF
    Film: 
    SIMÓN DEL DESIERTO, Mexiko 1965, 45 Min. LAS HURDES: TIERRA SIN PAN, Spanien 1933, 27 Min.
    Lecture: 
    Martin Seel (Frankfurt), Vom Hochmut der Demut: Askese und Eitelkeit in SIMÓN DEL DESIERTO
    Vortrag in deutscher Sprache


    SIMÓN DEL DESIERTO (1965) ist der letzte, kürzeste und wohl verrückteste der Filme aus Buñuels mexikanischer Schaffensperiode. Ursprünglich als Auftakt eines dreiteiligen Episodenfilms mit verschiedenen Regisseuren konzipiert, der aber nicht zustande kam, huldigt Buñuel auch hier seinem Faible für eine Subversion und Verwandlung religiöser Motive. Er nimmt die historische Figur des ersten christlichen Säulenheiligen Symeon Stylites des Älteren aus dem 5. Jahrhundert zum Anlass eines frivolen Spiels mit dem Begehren einer als Extremsport betriebenen Askese mitsamt den Versuchungen, denen sie ausgesetzt ist. Im Widerspiel von Entrückung und Verzückung entwickelt sich eine veritable Komödie der Entsagung, die mit einem spektakulären Sprung in die profanen Ekstasen der Gegenwart endet.

    Martin Seel ist ein deutscher Philosoph und emeritierter Professor für Philosophie an der Goethe-Universität Frankfurt. Er ist der Autor von zahlreichen Büchern, darunter „Hollywood“ ignorieren: Vom Kino.