close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags bis donnerstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags bis donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2013 Alle 2023 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Monat Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • Termine

    B3 Campus Markt: »Alternate Reality Games. Im Grenzbereich der Wirklichkeiten«

    Leitung: Dirk Springenberg
    Beratung: Prof. Bernhard Kayser

    Alternate Reality Games (ARGs) sind eine neue Art der Erzählung aus dem Marketingbereich, bei der die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verwischt werden. Die Teilnehmer sind Teil der Geschichte und können in dieser interagieren und den Handlungsablauf beeinflussen.

    In diesem urbanen Abenteuerspiel werden die Teilnehmer in...

    Mehr erfahren
    Leitung: Dirk Springenberg

    Beratung: Prof. Bernhard Kayser

    Alternate Reality Games (ARGs) sind eine neue Art der Erzählung aus dem Marketingbereich, bei der die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verwischt werden. Die Teilnehmer sind Teil der Geschichte und können in dieser interagieren und den Handlungsablauf beeinflussen.

    In diesem urbanen Abenteuerspiel werden die Teilnehmer in »designten« Spielsituationen mit Laiendarstellern konfrontiert und an »exotische« Orte in der Stadt geführt. Parallel verfolgen sie im Internet Spuren und entschlüsseln Hinweise. Am Ende eines jeden Spiels werden die intensiven Spielerfahrungen reflektiert.

    Diese innovative Verknüpfung von einer mitreißenden Geschichte, erlebnispädagogischen Elementen und Mediennutzung führen zu einer besonders nachhaltigen Vermittlung von Bildungsinhalten.

    In diesem Workshop wird anhand praktischer Beispiele analysiert, welche Möglichkeiten diese Spiele für die pädagogische Praxis bieten und wo ihre Grenzen und Risiken liegen.

    Der Workshop richtet sich an Studierende der Film- und Medienbereiche (nur mit Voranmeldung) und wird in Kooperation mit der Fachhochschule Frankfurt durchgeführt.


    Mittwoch, 30. Oktober 2013, 14–18 Uhr
    Haus am Dom, Seminarraum 1
    Teilnehmerzahl: 15 Personen
    Preis: 50 EUR
    Für Studierende der Hochschulen aus dem hFMA-Netzwerk ist die Teilnahme kostenfrei.
    Die Bezahlung ist nur bei der Ticketverkaufstelle vor Ort in bar möglich. 


    Alle Informationen gibt es auf der Website, ebenso wie das Bewerbungsformular.

    HfG Offenbach: Diplompräsentation Produktgestaltung

    Am 25.10.2013 veranstaltet die Hochschule für Gestaltug Offenbach ihre Diplompräsentation des Bereichs Produktgestaltung.
    Eröffnet wird die Veranstaltung durch einen Sektempfang, anschließend finden die Ausstellung und eine Party statt.
    Termin und Ort:
    25.10.2013, 19 Uhr
    Aula der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main
    Schlossstraße 31
    63065 Offenbach
    Die Diplomandinnen und...

    Mehr erfahren

    Am 25.10.2013 veranstaltet die Hochschule für Gestaltug Offenbach ihre Diplompräsentation des Bereichs Produktgestaltung.

    Eröffnet wird die Veranstaltung durch einen Sektempfang, anschließend finden die Ausstellung und eine Party statt.

    Termin und Ort:

    25.10.2013, 19 Uhr
    Aula der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main
    Schlossstraße 31
    63065 Offenbach

    Die Diplomandinnen und Diplomanden:

    Tina Blau, Stephan Brühl, Franziska Bock, Daniel Daub, Lilian Dedio, Douglas Ezequiel, Svantje Fenz, Sabine Fuss, Janina Heiliger, Brita Jaichner, Özge Köroglu, Leonie Langenstein, Jule Liedtke, Mirko Marchetti, Jil Nixdorff, Sophia Polywka, Dane Smith-Horn, Judith Weber, Viola Wengler

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Downloads

    EASIER THAN PAINTING. DIE FILME VON ANDY WARHOL: The Hollywood Experience – Andy Warhol im Oktober 1963

    Zwei der frühesten Filme Andy Warhols entstanden in Los Angeles. Warhol war zur Eröffnung seiner zweiten Einzelausstellung in der Ferus Gallery dorthin gereist. Elvis at Ferus zeigt die Ausstellung, Tarzan and Jane Regained ... Sort of präsentiert eine kuriose Mixtur von Akteuren in einer wilden Hollywood-Parodie: Der Filmstar Dennis Hopper tritt neben dem Assemblage-Künstler Wallace Berman...

    Mehr erfahren

    Zwei der frühesten Filme Andy Warhols entstanden in Los Angeles. Warhol war zur Eröffnung seiner zweiten Einzelausstellung in der Ferus Gallery dorthin gereist. Elvis at Ferus zeigt die Ausstellung, Tarzan and Jane Regained ... Sort of präsentiert eine kuriose Mixtur von Akteuren in einer wilden Hollywood-Parodie: Der Filmstar Dennis Hopper tritt neben dem Assemblage-Künstler Wallace Berman und dem Underground- Schauspieler Taylor Mead auf. Nur selten ausführlich behandelt, eröffnen diese bei- den Filme eine neue Perspektive auf die vielfältige Vorbildfunktion der Filmindustrie für Warhols Kunstkonzept und künstlerisches Markenimage. Sie werfen auch ein Licht auf Warhols von zahlreichen Missverständnissen geprägte Rolle im Underground Film.

    Ort, Programm und Termin:

    Filmmuseum am Schaumainkai 41, Frankfurt am Main
    Vortrag, Filmvorführung und anschließende Diskussion
    17.10.2013, Veranstaltungsbeginn ist um 20 Uhr

    Preise:

    Studierende: 4,50 €

    Regulär: 9,00 € 


    Filmprogramm:

    Elvis at Ferus, 1963, 4’ /
    Tarzan and Jane Regained ... Sort Of, 1963, 81’

    Henning Engelke ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kunstgeschichtlichen Institut der Goethe-Universität Frankfurt.

    Downloads

    Animations & Games for Kids

    In kaum einem Marktsegment der Medienindustrie wird die transmediale Entwicklung und Vermarktung von Stoffen, Charakteren und Welten so intensiv betrieben wie im Entertainment-Bereich für Kinder. Heldinnen und Helden aus animierten Kinderserien werden zu Game-Figuren; Spielewelten zu Schauplätzen linearer Geschichten. Bei der professionellen Stoffentwicklung geht es zunehmend nicht mehr um...

    Mehr erfahren

    In kaum einem Marktsegment der Medienindustrie wird die transmediale Entwicklung und Vermarktung von Stoffen, Charakteren und Welten so intensiv betrieben wie im Entertainment-Bereich für Kinder. Heldinnen und Helden aus animierten Kinderserien werden zu Game-Figuren; Spielewelten zu Schauplätzen linearer Geschichten. Bei der professionellen Stoffentwicklung geht es zunehmend nicht mehr um einzelne Formate, sondern um Erlebnismarken, die eine 360-Grad-Nutzung erlauben.

    Was aber ist altersgerecht? Welche Qualitätskriterien sollten der Konzeption von Medienprodukten für Kinder zugrunde liegen? Welche entwicklungspsychologischen Aspekte müssen im User Centered Design für diese Altersgruppe berücksichtigt werden? Welche innovativen Ansätze bei der Entwicklung von Stoffen und Formaten entwickeln sich in der Branche? Gibt es Erfolgsrezepte für Charaktere, Stories und Gameplay-Environments, die bei Kindern wie auch Eltern nachhaltig ankommen? Und, last but not least, wie kann eine Hochschule Studierende für diesen Industriezweig qualifizieren?

    An zwei Tagen werden Referentinnen und Referenten aus Medienindustrie, Medienwissenschaft und Medieninstitutionen diese Fragen anhand von aktuellen Case Studies diskutieren.


    Animations & Games for Kids
    Charaktere, Welten, Formate, Plattformen

    MITTWOCH 16.10.
    09:30 Eröffnung
    10:00 – 13:00 Vorträge  
    MITTAGSPAUSE
    14:00 – 17:00 Vorträge

    DONNERSTAG 17.10.

    10:00 – 14:00 Vorträge

    Ort: Hörsaal unter der Aula am Mediencampus Dieburg der Hochschule Darmstadt.


    Referenten:

    • Lutz Anderie Sales - Director SONY Computer Entertainment (Frankfurt)
    • Ingo Barlovic - Geschäftsführender Gesellschafter | Iconkids & Youth Marktforschungsinstitut (München)
    • Matthias Drescher - Geschäftsführer | Film- und Fernsehlabor (Ludwigsburg)
    • Birgit Goehlnich - Ständige Vertretung der Obersten Landesjugendbehörden bei der FSK (Wiesbaden)
    • Christine Kopf - Leiterin Filmbildung und -vermittlung | Deutsches Filmmuseum (Frankfurt)
    • Sebastian Mittag, Anika Soisson - Geschäftsführer, Autorin | Studio Fizbin (Ludwigsburg)
    • Karen Mitrega - Head of Children’s Content | Super RTL (Köln)
    • Joerg Niesenhaus - Senior User Experience Engineer | Centigrade GmbH (Frankfurt)
    • Thomas Schneider-Trumpp - Head of Web TV und Serie | Scopas Medien AG (Frankfurt)
    • Sabrina Unterstell - Wissenschaftliche Redakteurin | Prix Jeunesse IZI (München)
    • Dr. Irene Wellershoff - Leiterin der Redaktion Fiktion Kinder & Jugend | ZDF (Mainz)


    Veranstalter und Teilnahme


    Die Konferenz wird veranstaltet vom Studiengang Animation & Game der Hochschule Darmstadt.
    Die Veranstaltung ist kostenfrei; die Teilnahme ist offen für Studierende und Lehrende der Hochschule Darmstadt wie auch externe Gäste. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Downloads

    HfG Offenbach: Hinschauen: Offenbacher Kunststudenten suchen neue Bilder für Demenz

    Kick-Off-Veranstaltung der Stiftung PflegeZukunft gestalten mit dem Filmemacher und Autor David Sieveking und der Autorin Margot Unbescheid an der Hochschule für Gestaltung (HfG) in Offenbach.
    Termin und Ort:

    Dienstag, 15. Oktober 2013 um 10.00 Uhr
    Hochschule für Gestaltung Offenbach
    Schlossstraße 31
    63065 Offenbach am Main Raum 101

    Die alltägliche Kommunikation mit Menschen, die an Demenz...

    Mehr erfahren

    Kick-Off-Veranstaltung der Stiftung PflegeZukunft gestalten mit dem Filmemacher und Autor David Sieveking und der Autorin Margot Unbescheid an der Hochschule für Gestaltung (HfG) in Offenbach.

    Termin und Ort:

    Dienstag, 15. Oktober 2013 um 10.00 Uhr
    Hochschule für Gestaltung Offenbach
    Schlossstraße 31
    63065 Offenbach am Main Raum 101

    Die alltägliche Kommunikation mit Menschen, die an Demenz erkrankt sind, ist für ihre Angehörigen oft mehr als strapaziös und kann zu einer nervenzehrenden Zerreißprobe für beide Seiten werden. Schmerzlich wenn sie misslingt und eine Herausforderung für die Angehörigen, die sich auf den dementiell Erkrankten einstellen müssen – denn umgekehrt geht es nicht mehr.

    Aber wie gelingt Kommunikation? Wie können Angehörige das Miteinander so gestalten, dass sie mit dem dementiell Erkrankten im Kontakt und im Gespräch bleiben? Offenbacher Kunststudierende bei Professor Eike König (Lehrgebiet Grafik Design im Fachbereich Visuelle Kommunikation) stellen sich dem Wettbewerb: Wer findet die eindringlichsten Bilder für Demenz? Bilder, die die Sorgen und Nöte der Betroffenen ernst nehmen und trotzdem heiter sind? Wer kann konflikthafte Kommunikationssituationen und deren Auflösung so „rüberbringen“, dass sie schon auf den ersten Blick verständlich sind, Mut machen und Lust zum Anschauen und so Betroffene in ihrem Alltag unterstützen?

    Als Grundlage für den Wettbewerb hat Margot Unbescheid typische Kommunikations- situationen zusammengestellt. Sie ist nicht nur selbst betroffen, weil ihr Vater an Alzheimer erkrankt ist, sondern auch Autorin von „Alzheimer – Das Erste-Hilfe-Buch“. Sie wird die Studierenden auf ihre Aufgabe vorbereiten, unterstützt von David Sieveking, der Ausschnitte aus seinem viel beachteten Film „Vergiss mein nicht“ zeigt und so den emotionalen Zugang zum Thema erleichtert.

    Die Stiftung PflegeZukunft gestalten, die den Wettbewerb veranstaltet, stellt dafür ein Preisgeld in Höhe von rund 4000 Euro zur Verfügung – wer den Wettbewerb gewinnt, hat nicht nur das Sieger-Preisgeld in der Tasche, sondern illustriert auch das aus dem Wettbewerb hervorgehende Buch zum Thema.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Downloads

    SAVE THE DATE: Frankfurt StoryDrive

    StoryDrive ist das internationale Trend- und Zukunftsforum für die Medien- und Entertainmentindustrie. Seit 2010 dreht sich hier alles um neue Formen des Geschichtenerzählens und zukunftsweisende Geschäftsmodelle.
    Nebeninspirierenden Kurzpräsentationen bietet Frankfurt StoryDrive exklusiveEinblicke in ausgewählte Projekte – und die Chance für den direkten Austauschund Dialog mit internationalen...

    Mehr erfahren

    StoryDrive ist das internationale Trend- und Zukunftsforum für die Medien- und Entertainmentindustrie. Seit 2010 dreht sich hier alles um neue Formen des Geschichtenerzählens und zukunftsweisende Geschäftsmodelle.
    Neben inspirierenden Kurzpräsentationen bietet Frankfurt StoryDrive exklusive Einblicke in ausgewählte Projekte – und die Chance für den direkten Austausch und Dialog mit internationalen Experten. Unter dem Motto "Fiction is real" widmet sich Frankfurt StoryDrive in diesem Jahr einer neuen Generation von Geschichten. Sie sind aus der Zukunft. Sie sind so real wie nie. Man kann sie anfassen, erleben und beeinflussen. 

    Weiteren Infos zu StoryDrive bzw. zur Kartenbestellung gibt es auf der Webseite.


    Für hFMA-Netzwerker hält die Frankfurter Buchmesse ein ganz besonderes Angebot bereit: Für die Film-Fachkonferenz Storydrive vergibt die hFMA insgesamt 15 Frei-Akkreditierungen im Wert von je 275 Euro + MwSt an Film- und Medienstudierende (ab Hauptstudium) und ProfessorInnen.

    Interessiert?
    Dann einfach eine Mail schicken an organisation@hfmakademie.de mit folgenden Infos:

    • Name & Nachname
    • Studiengang & Semester
    • Hochschule

    Bewerbungsschluss ist Dienstag 01.10. um 15:00 Uhr!

    Die Karten werden vergeben nach first come first served.

    Karten können auch im regulären Verkauf bei der Frankfurter Buchmesse erworben wurden. hFMA-Netzwerker erhalten einen exklusiven Discount in Höhe von 10% auf die Tickets zu StoryDrive.

    Alle Informationen zur Storydrive Fachkonferenz gibt es auf der Website.


    Coaching-Tag mit Sibylle Kurz in der Fachhochschule Mainz

    Neben den bewährtenPitch-Workshops mit der erfolgreichen Trainerin Sibylle Kurz bietet die hessischeFilm- und Medienakademie auch in diesem Jahr Studierenden des hFMA-Netzwerksund der FH Mainz die Möglichkeit, sich professionell coachen zu lassen.Gecoacht wird in dreiGruppen. In den Coachings können individuelle Fragen zu den Themenschwerpunkten Film, Animation und Interaktion behandelt werden...

    Mehr erfahren

    Neben den bewährten Pitch-Workshops mit der erfolgreichen Trainerin Sibylle Kurz bietet die hessische Film- und Medienakademie auch in diesem Jahr Studierenden des hFMA-Netzwerks und der FH Mainz die Möglichkeit, sich professionell coachen zu lassen. Gecoacht wird in drei Gruppen. In den Coachings können individuelle Fragen zu den Themenschwerpunkten Film, Animation und Interaktion behandelt werden - je nach Bedarf der Teilnehmer.


    Was:    1-tägiger Coaching Tag mit Sibylle Kurz

    Wie:     3 Workshopgruppen zu den Themenschwerpunkten Film, Animation und Interaktion (bitte bei der Bewerbung angeben).

    Wann:  Donnerstag, den 10.10.2013

    • Gruppe 1: 10 - 12:30 h
    • Gruppe 2: 13 - 15:30 h
    • Gruppe 3: 16 - 18:30 h

    Wo:     FH Mainz (Studiengang Mediendesign / Zeitbasierte Medien), Wallstraße 1, 55122 Mainz, 1. Stock

    Anmeldung bis spätestens Montag, 23. September 2013.


    EINZUREICHENDE BEWERBUNGSUNTERLAGEN:

    Studierende aus dem 1. Master-Semester der FH-Mainz bewerben sich bei Heike Hildebrandt per E-Mail an: Heike.hildebrandt@img.fh-mainz.de mit folgenden Bewerbungsunterlagen:

    1. Showreel (soweit vorhanden)

    2. Kurzbeschreibungdes Projekts (max. 2 DIN A4-Seiten)

    3. Angabe des Themenschwerpunkts

    4. Kurz-Lebenslauf

    Ansprechpartnerin:

    Heike Hildebrandt (Heike.hildebrandt@img.fh-mainz.de)

    Tel-Nr. bei Rückfragen: +49 6131 628 2312

    Studierende aus dem hFMA-Netzwerk können sich ab dem Hauptstudium über die hFMA-Geschäftsstelle per E-Mail an organisation@hfmakademie.de (Ilka Brosch) bewerben unter Angabe folgender Daten:

    1. Kurzbeschreibung des Projekts

    2. Angabe von Hochschule, Studiengang & Semesteranzahl

    3. Angabe des Themenschwerpunkts

    Ansprechpartnerin:

    Ilka Brosch (organisation@hfmakademie.de)

    Tel-Nr. bei Rückfragen: +49 69 66 77 96 903


    Weitere Informationen in dem unten stehendem PDF zum Download.

    Downloads

    Auf ARTE: Begegnungen - Marie-Catherine Theiler & Jan Peters

    Im TV - auf Arte - pünktlich zur Mitternacht: Im Rahmen der Sendung Kurzschluss läuft ein kurzes filmisches Portrait über das Filmemacherpaar Marie-Catherine Theiler und Jan Peters, Professor für Film an der Kunsthochschule Kassel.

    Mehr erfahren

    Im TV - auf Arte - pünktlich zur Mitternacht: Im Rahmen der Sendung Kurzschluss läuft ein kurzes filmisches Portrait über das Filmemacherpaar Marie-Catherine Theiler und Jan Peters, Professor für Film an der Kunsthochschule Kassel.

    SWR-Sendungen von und mit Studierenden der h_da

    Am kommenden Donnerstag, dem 26.09.2013, laufen auf SWR2 zwei Sendungen von und mit Studierenden der h_da (davon die Abend-Sendung live im Studio):

    Eine Reise durch die Welt der akustischen Erinnerungen. -  Feature von Christoph Bockisch, Niklas Brehm, Elias Hoschkara, Sebastian Kruber, Milan Loewy, Thomas Pfeifer, Natascha Rehberg, Hanna Weller, Boris Wietzel, Sergey Zhemkov.
    Das Feature...

    Mehr erfahren

    Am kommenden Donnerstag, dem 26.09.2013, laufen auf SWR2 zwei Sendungen von und mit Studierenden der h_da (davon die Abend-Sendung live im Studio):

    Donnerstag, 26.9.2013 auf SWR2:

    10.05-10.30 Uhr: 'Ich höre was, was Du nicht siehst'

    Eine Reise durch die Welt der akustischen Erinnerungen. -  Feature von Christoph Bockisch, Niklas Brehm, Elias Hoschkara, Sebastian Kruber, Milan Loewy, Thomas Pfeifer, Natascha Rehberg, Hanna Weller, Boris Wietzel, Sergey Zhemkov.

    Das Feature entstand im Rahmen eines Semesterprojekts, das von den Professorinnen Sabine Breitsameter (Fachbereich Media) und Angelika Groterath (Fachbereich Gesellschaftswissenschaften) geleitet wurde.

    Mehr Informationen dazu gibt es hier.


    19.20-20.00 Uhr: 'Hörer live'

    Studierende der Hochschule Darmstadt und Marion Glück-Levi (Vorstandsvorsitzende der Stiftung Zuhören) beantworten Hörer-Fragen zur Bedeutung des akustischen Alltags und zum Reichtum der Stille. (Hörer können im Sendestudio anrufen. Telefonnummer wird während der Sendung durchgegeben.)

    Die Sendungen entstanden auf Einladung von SWR2 im Rahmen von Electives, die in fachbereichs-übergreifender und fachbereichs-interdisziplinärer Kooperation durchgeführt wurden. Die Produktion des Features erfolgte Anfang Juni unter professionellen Bedingungen in den Studios des SWR.


    Mehr zum Thema gibt es außerdem im hr2-Kulturgespräch mit Sabine Breitsameter. Thema 'Klanglandschaften und Alltagslaute' - Freitag, 27.09.13 jeweils um 12.05 – 13.00 Uhr und 23.05 –00.00 Uhr auf hr2.

    Screen Pitch | Kinderfilmfestival Lucas

    Dieses Jahr zuschauen, nächstes Jahr dabei sein!

    Am Donnerstag, den 26.9. um 18 Uhr ruft LUCAS zum Videopitch! Es werden die 11 besten Pitches  für Kinderfilmdrehbuchstoffideen gezeigt und die Sieger des LUCASvideoPITCH-Wettbewerbs geehrt.
    Zusammen mit Screen Pitch rief LUCAS im Juni zum Kinderfilmpitch-Wettbewerb auf. Die Jury besteht aus Hamster Film, Lieblingsfilm, Rat Pack...

    Mehr erfahren

    Dieses Jahr zuschauen, nächstes Jahr dabei sein!

    Am Donnerstag, den 26.9. um 18 Uhr ruft LUCAS zum Videopitch! Es werden die 11 besten Pitches  für Kinderfilmdrehbuchstoffideen gezeigt und die Sieger des LUCASvideoPITCH-Wettbewerbs geehrt.

    Zusammen mit Screen Pitch rief LUCAS im Juni zum Kinderfilmpitch-Wettbewerb auf. Die Jury besteht aus Hamster Film, Lieblingsfilm, Rat Pack Filmproduktion und SamFilm. Sie wählten aus 24 eingesendeten Pitches die Besten aus. 

    Screen Pitch bietet als Plattform für Drehbuchautorinnen und -autoren viele Möglichkeiten, sich mit hochkarätigen Produktionsfirmen zu vernetzen. Weil LUCAS sich nicht nur für bereits fertig produzierte Kinderfilme einsetzt, sondern auch deren Entstehung fördern möchte, bot sich Screen Pitch als Partner an.

    Vom 22.- bis zum 29. September ist Frankfurt und Umgebung im LUCAS Fieber. 45 Filme aus aller Welt treten in Kurz-, Lang- und Jugendfilmwettbewerben gegeneinander an. Zwei Jurys, eine aus Kindern und erwachsenen Filmexperten, und eine eigenständige Jugendfilmjury, bestimmen die Preisträger.

    LUCAS ist das älteste deutsche Kinderfilmfestival. Besucher haben nach jedem Film die Möglichkeit in einem Filmgespräch über ihre Eindrücke zu sprechen und viele Filmemacher, Regisseure und Schauspieler zu treffen.

    Der Videopitch findet am 26.09.2013 um 18 Uhr im Frankfurter Filmmuseum statt.
    Interessierte können sich bis zum 20.09. bei jaehner@lucasfilmfestival.de anmelden.